Schwarzwald

Wissenswertes zum Schwarzwald

Kann kein Wässerli trüben? Früher behielt der Bauer das beste "Brentz" für sich. Nur für besondere Anlässe wurde das Wässerle aufgetischt. Doch solch ein "Chriesewässerle" aus wilden Waldkirschen, mit mindestens 45 Prozent Alkohol ist heute selbst im Schwarzwald so selten zu finden wie echte Bachforellen. Nur das Brennrecht ist bis heute geblieben. Und so erzeugen im Schwarzwald rund 14.000 Abfindungsbrennereien kleine und kleinste Mengen Wässerle, von einfachen Bauernschnäpsen aus Äpfeln und Birnen, über Brände aus Zwetschgen, Pflaumen und Mirabellen bis hin zum "Mercedes der Edelbrände", dem Kirschwasser.




Kultur und Geschichte von Oberharmersbach

Ackerbau früher: Im Spätmittelalter setzte sich die Dreifelderwirtschaft durch. Im Wechsel wurden Wintergetreide und Sommergetreide angebaut, während der dritte Teil der Ackerfläche brach lag. Zuvor kannte man die Urwechselwirtschaft, wo ein Acker bewirtschaftet wurde und dann einige Jahre brach lag (Verwilderung mit Baum- und Strauchbewuchs).




Translation


(C) 2012 - Hotel Grünwinkel - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken